Fastenzeit

Fastenzeit

"Genügsamkeit und Freude sind zwei Haltungen, die uns meiner Meinung nach helfen können, die Fastenzeit im Blick auf Ostern zu leben" (Papst Franziskus)

Mit dem Aschermittwoch, der heuer mit dem 26. 02. datiert ist, beginnt die 40-tägige Fastenzeit (= vorösterliche Bußzeit), die eine Zeit der Umkehr und der Vorbereitung auf das Osterfest darstellt.

Der Name dieses Tages geht auf den Brauch zurück, Asche von verbrannten Palmzweigen des Vorjahres im Gottesdienst zu segnen. Mit dieser gesegneten Asche zeichnet der Priester den Gläubigen ein Kreuz auf die Stirn. Asche gilt als Zeichen für die menschliche Vergänglichkeit und als Symbol für Buße.

Fastenzeit:

„Fasten, der bewusste Verzicht, schafft Raum für den Blick nach innen, nach außen, nach hinten, nach vorne… und den Blick nach oben…“ (entnommen aus https://www.dioezese-linz.at/portal/zu/fastenzeit)

Einige Aussprüche von SchülerInnen einer 3. Klasse Volksschule zum Thema „Fasten“:

Fasten ist für mich, nicht nur auf sich zu schauen und Rücksicht nehmen.

Fasten ist, wenn ich öfter Bewegung mache und frische Luft schnappe

Fasten heißt für mich, Strom zu sparen.