ice cream

Das VOSÖ Team der Zentrale wünscht allen Kindern & Schüler*innen, Familien, Pädagog*innen & Mitarbeiter*innen eine strahlende und stärkende Sommerzeit!

Rudolf Luftensteiner mit Päpstlichem Ritterorden geehrt

Im Rahmen einer feierlichen Dank- und Abschiedsfeier hat Erzabt Korbinian Birnbacher den „Orden des heiligen Papstes Silvester" an HR Rudolf Luftensteiner überreicht. Der Orden wird vom Papst an Laien für Verdienste um die römische-katholische Kirche und den katholischen Glauben verliehen.

 20220613 Abschied Rudi Luftensteiner im KKH

Juliane und Rudolf Luftensteiner mit den Ehrengästen und Gratulant*innen Bischof Wilhelm Krautwaschl, Sr. Franziska Bruckner und Erzabt Korbinian Birnbacher. (c) Manu Nitsch  | Fotodownload

In seiner Rede betonte Erzabt Korbinian Birnbacher, Vorsitzender der Österreichischen Ordenskonferenz, das außergewöhnliche und unermüdliche Engagement von HR Rudolf Luftensteiner für die Ordensgemeinschaften und speziell für die katholischen Privatschulen. In all seinen Tätigkeiten war es ihm immer ein Anliegen, die ihm anvertrauten Ordensgemeinschaften verantwortungsvoll in die Zukunft zu führen, sie weiterzuentwickeln und hatte dabei stets das Charisma der Orden im Blick. In seiner Zeit als Bildungsreferent der Ordensgemeinschaften, als Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs (VOSÖ) und auch als Vorstandsvorsitzender des Instituts der Österreichischen Orden und der Vereinigung Katholischer Kindertagesheime (KKTH) hatte er stets die Ordensgemeinschaften und vor allem die Menschen im Blick.

„Wir Ordensgemeinschaften verdanken dir und deiner Pionierleistung sehr viel“, so Erzabt Korbinian Birnbacher in seiner Laudatio und blickte auf das beachtliche Berufs- und Privatleben von Rudolf Luftensteiner, das außergewöhnliche private Engagement in seiner Heimatgemeinde Gerasdorf sowie seinen Einsatz als freier Mitarbeiter im ORF – „stets voller Arbeitseifer, Zähigkeit und Fähigkeiten“. Nach den staatlichen Ehrungen – 2015 das goldene Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich und 2021 die Ernennung zum Hofrat – folgte nun die päpstliche Auszeichnung mit dem Silvesterorden für Verdienste um die römische-katholische Kirche und den katholischen Glauben an Rudolf Luftensteiner.

20 Jahre im Einsatz für die Ordensgemeinschaften

Die Dank- und Abschiedsfeier anlässlich der Pensionierung von Rudolf Luftensteiner fand am Montag, 13. Juni 2022 im Kardinal König Haus statt. Der feierlichen Vesper standen Erzabt Korbinian Birnbacher und Bischof Wilhelm Krautwaschl vor. Anschließend fand der Festakt mit einer Festrede von Paul M. Zulehner im Kardinal König Haus statt. Zahlreiche Kolleg*innen, Wegbegleiter*innen und Freunde, unter ihnen u.a. der Ressortbischof für Bildung Wilhelm Krautwaschl und die beiden Vorsitzenden der Österreichischen Ordenskonferenz Erzabt Korbinian Birnbacher und Sr. Franziska Bruckner sowie Festredner Paul M. Zulehner, würdigten die außerordentlichen Verdienste von HR Luftensteiner für die Ordensgemeinschaften und katholischen Privatschulen. Krönender Abschluss der Dankesfeier war die Überreichung des Päpstlichen Silvesterordens, diese Ehrung war für Rudolf Luftensteiner selbst und auch für die Gäste eine Überraschung.

20220613 Abschied Rudi Luftensteiner im KKH

Generalsekretärin Sr. Christine Rod und Geschäftsführer Peter Bohynik überreichten Rudolf Luftensteiner zwei holzgeschnitzte Figuren – König und Königin – des Künstlers Ralf Knoblauch.
Sie sollen ihn immer daran erinnern, dass wir Menschen füreinander da sind. (c) Manu Nitsch |
Fotodownload

Ein König und eine Königin

Sr. Christine Rod, Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz, und Peter Bohynik, Geschäftsführer der Österreichischen Ordenskonferenz, überreichten Rudolf Luftensteiner zwei holzgeschnitzte Figuren des Künstlers Ralf Knoblauch, Diakon und Holzbildhauer aus Köln. Sr. Christine Rod betonte, dass „Rudi ein König“ sei, weil er stets in den anderen Menschen das Große, das Besondere, das Heilige sehe. Er sei mit seiner Taufe „zum Priester, Propheten und König gesalbt worden.“ Peter Bohynik erinnerte an die zahlreichen Menschen, mit denen Rudolf Luftensteiner auf dem Weg war und noch immer ist: „Die Königin und der König sollen dich daran erinnern, dass wir Menschen füreinander da sind, dass es sich lohnt mit ihnen auf dem Weg zu bleiben und, dass du auch in Zukunft in Gemeinschaft unterwegs bist.“

Miteinander auf dem Weg sein

Festredner Paul M. Zulehner betonte in seiner Rede die Bedeutung des „Miteinander-auf-dem-Weg-sein“. „Wir alle sind Berufene und Begabte. Es gibt nur Engagierte“, fasste er zusammen und verdeutliche, „dass die Jesusbewegung ursynodal war“. Und: „Angesichts der taumelnden Welt von Heute – Kriege, Klimakrise, Migration, Digitalisierung usw. – braucht es mehr denn je eine jesusbewegte Kirche“, so Paul M. Zulehner.

20220614 Abschied Rudi Luftensteiner im KKH

Die Überraschung ist gelungen! – Erzabt Korbinian Birnbacher steckt HR Rudolf Luftensteiner offiziell den „Orden des heiligen Papstes Silvester“ an.  (c) Manu Nitsch | Fotodownload

20 Jahre im Einsatz für die Orden

Nach 20 Jahren im Einsatz für die Ordensgemeinschaften Österreich übergab Rudolf Luftensteiner Anfang Februar 2022 anlässlich seiner Pensionierung seine Funktion als Vorstandsvorsitzender der VOSÖ an Maria Habersack. Er bleibt der VOSÖ als Mitglied im Kuratorium verbunden. Im Institut der Österreichischen Orden hat Rudolf Luftensteiner weiterhin die Funktion des Vorstandsvorsitzenden inne.

Zur Person

Rudolf Luftensteiner wurde 1957 als eines von 12 Kindern in Linz geboren und wuchs in Schwertberg auf. Nach einer Ausbildung als Elektroinstallateur maturierte er 1981 am Aufbaugymnasium in Horn, anschließend studierte er von 1981 bis 1988 in Fribourg/Schweiz und in Wien Theologie. In diesen Jahren war er einige Zeit Mitglied des Ordens der Dominikaner.

1986 absolvierte er den Zivildienst bei der Katholischen Jugend Wien. Von 1988 bis 1998 arbeitete er als kirchlich bestellter Religionslehrer, ab 1998 als Bundeslehrer in Korneuburg. Von 1998 bis 2000 leitete er die ARGE BMHS/NÖ der Erzdiözese Wien und war in der Fortbildung des RPI tätig. Während dieser Zeit betätigte er sich auch als freier Mitarbeiter im ORF in der Abteilung Religion.

Von 2000 bis 2002 war er Abteilungsleiter für Katholische Privatschulen der Erzdiözese Wien und Privatschulreferent für das Interdiözesane Amt für Unterricht und Erziehung der Österreichischen Bischofskonferenz. Von September 2002 bis 2007 übernahm er die organisatorische und pädagogische Leitung der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs und fungierte von 2007 bis 2016 als deren Geschäftsführer. Ebenfalls seit 2002 ist er Mitarbeiter im Schulreferat der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs, wurde 2013 zum Schulreferent ernannt und mit 1. Jänner 2016 zum Leiter des neu geschaffenen Bereichs Bildung. Seit diesem Zeitpunkt bis zu seiner Pensionierung war er auch Vorstandsvorsitzender der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs.

Von 2009 bis 2022 war er zudem stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Vereinigung Katholischer Kindertagesheime. Seit 2019 ist er auch Vorstandsvorsitzender des Institutes Österreichischer Orden; diese Funktion übt er nach wie vor aus.

2015 erhielt Rudolf Luftensteiner das goldene Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich und im Februar 2021 folgte die Ernennung zum Hofrat.

         
         
         

Weiterlesen:

Festvortrag von Paul M. Zulehner

Führungswechsel in der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs (VOSÖ)

Rudolf Luftensteiner mit dem Titel Hofrat geehrt

Rückfragen & Kontakt:

Leitung Kommunikation und Medien
Renate Magerl
+43 660 785 36 26
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.